setanztheater

dIE vERWANDLUNG

Tanztheater mit Spiel, Tanz und Schlagzeug nach der gleichnamigen Erzählung von Franz Kafka

Premiere 19.11.2008

Im 125. Geburtstagsjahr von Franz Kafka, einem der bedeutendsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, entstand durch das SETanztheater Nürnberg die Inszenierung von Kafkas unheimlich berührender Geschichte “Die Verwandlung”. Diese 1912 entstandene Erzählung gehört neben dem Romanfragment „Der Prozess“ zu Kafkas bekanntesten Werken.

Fasziniert von dessen bilderreicher Sprache verknüpft der künstlerische Leiter, Choreograf und Regisseur Sebastian Eilers in seiner tanztheatralen Umsetzung die Mittel des modernen Tanzes, der (Live-)Musik und insbesondere die Sprache Kafkas selbst.

Die Thematik des nicht verstandenen Individuums im Spannungsfeld von Familie und
Gesellschaft, die Fremdheit sich selbst und anderen gegenüber macht

Die Verwandlung“ als Stoff für Jugendliche wie Erwachsene interessant.

Die Brücke zwischen Bewegung und Wort bildet die Percussions-Live-Musik des Schlagzeugers Tobias Birke, die ein vollwertiges Spielelement ist und die Gefühlsspektren der Kafkaschen Erzählung ausspielt.
Die Tänzerin Felicitas Ritter und der Musiker Tobias Birke erobern sich so vor den Augen des Publikums verschiedene Perspektiven, die konsequent zum Rollentausch führen, und lassen den Zuschauer die Verwandlung an eigener Haut miterleben, ganz besonders dann, wenn dieser selbst zum Mitakteur wird. Die Geschichte des Gregor Samsa, die zunächst so hermetisch erscheint, wird schließlich zu einer, die der Zuschauer selbst kennt.

Spiel und Tanz: Felicitas Ritter
Schlagzeug: Tobias Birke
Idee und Choreografie: Sebastian Eilers
Bühne und Kostüme: Karin Stephany
Lichtdesign: Max Thomae

Gefördert und Unterstützt durch

außerdem

Eine Koproduktion zwischen dem SETanztheater und dem Gostner Hoftheater

impressum

Slideshow Image 1 Slideshow Image 2 Slideshow Image 3