setanztheater

body.bilder.strip - Wer fürchtet sich vor Virginia W.

Tanztheaterstück in Anlehnung an "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" und "Der Gott des Gemetzels"

Premiere 6. März 2014

Angeregt von den Bühnen- und Filmklassikern Wer hat Angst vor Virginia Woolf? und Gott des Gemetzels erzählt der Choreograf Sebastian Eilers mit vier Tänzer/innen eine Geschichte über Bildungsbürger im 20./21. Jahrhundert, überbröckelnde Fassaden und über eine Eskalation, die ganz ohne Worte auskommt.

Wie in einem Comic folgt Bildsequenz auf Bildsequenz.

bodybilderstrips.jpg

Der Clou: Das Tanztheaterstück wird am 24.11.2014 tatsächlich als gedrucktes Comic-Heft erscheinen. Diese Form der Dokumentation eines kompletten Tanzstückes gab es noch nie.

Tanz: Rebekka Boehme, Eva Borrmann, Evandro Pedroni, Anton Toschkin Schalnich
Stück und Regie:   Sebastian Eilers
Bühne:  Jörg Brombacher
Fotografie: Marcel Kohnen
Produktionsassistenz: Alexandra Gressmann

Licht: Philip Konczek
Technik: Team Tafelhalle - Leitung Gunnar Tippmann, Boaz Pinto
fb:  Daniela Schremser

Eine Koproduktion von SETanztheater und Tafelhalle Nürnberg

"Trailer aus der Probenarbeit"

Presse:
Wie setzt Eilers die Geschichte um? Die vier Tänzer werden anfangs auf rechteckigen Monitoren, die gleich digitalen Korrelaten zu den Tänzern zentral für das ganze Stück sein werden, vorgestellt. Die Monitore wirken wie Panels in Comicstrips, sie bilden jeweils einen Handlungsrahmen und zeigen (bewegte) Bilder. Die Tänzer selbst erscheinen auf der Bühne und performen paarweise. Verschwindet eine/r von ihnen hinter den Monitor-Konstruktionen, zeigt der Monitor eine Fotografie des Tänzers. Die reale Person wird somit vom digitalen Korrelat abgelöst…."

Eva Poll - re>flex-Magazin 8.03.2014

Gefördert und Unterstützt durch

impressum

Slideshow Image 1 Slideshow Image 2 Slideshow Image 3